/Von kopiergeschützten Ebooks (oder meine Liebe zu Adobe-DRM)

Von kopiergeschützten Ebooks (oder meine Liebe zu Adobe-DRM)

 

Ich möchte hier an dieser Stelle keinen kulturhistorischen oder bauchgefühlgesteuerten Diskurs darüber lostreten, ob Schrift in gedruckter Form mehr Wert sei, als in digitaler Form. Diese Entscheidung ist jedem selbst überlassen und letztlich wird die Nachfrage regeln, welche Verbreitungsform sich in der Zukunft für bestimmte Zwecke durchsetzen wird.

In meinem Fall benötige ich Lehrbücher als eBook, allein um sie bei Bedarf immer dabei haben zu können.

Zunächst klappt ja alles auch reibungslos: Nach dem Bestellprozess am iPad erfolgt der Download über die .acsm Datei direkt in die Adobe Digital Editions App hinein. Top, so muss das sein! Wenn das schon auf dem Tablet so wunderbar funktioniert, dann müsste es auf einem Mac mit ADE 4.5 auch genauso gehen, denke ich mir. Weit gefehlt.

Das Öffnen der Datei führt immer zur gleichen Fehlermeldung: E_ACT_NOT_Ready. Ich recherchiere und finde heraus, dass anscheinend ein Defekt bei meiner Adobe-ID existiert. Seltsam. Auf dem iPad funktioniert es ja.. Also Workaround wird empfohlen, die ADE Version zu „deautorisieren“. Doch weit gefehlt, denn ein abmelden ist nicht möglich. Auch dies wird mit dem Hinweis quittiert, dass dies vorübergehend nicht möglich sei. Tatsächlich?

Nach kurzem überlegen, ob ich mir das wirklich antun will, kontaktiere ich den englischsprachigen Support. Wobei „Support“ eigentlich der falsche Begriff hierfür zu sein scheint. Man verweist mich beim ersten Versuch an eine „Technikabteilung“ weiter; nach etlichen Minuten des Wartens noch immer kein Lebenszeichen von der Gegenstelle. Beim zweiten Versuch werde ich freundlich darauf hingewiesen, dass es sich bei ADE um ein kostenloses Produkt handele, man mir deshalb keinen Support geben könne und ich doch bitte das Forum bemühen solle. Ich fasse das mal als schlechten Scherz auf. Schließlich besteht ja der Zwang, diese Software zu nutzen.

Ich wäge ab zwischen Lebenszeit und den Versuch, auf die Kompetenz des deutschsprachigen Supports zu setzen. Okay, ein Versuch. Dort treffe ich auf einen endlich fachlich kundigen Mitarbeiter, er kenne den Fehler und schickt mir einen Link zu Fehlerbehebung. Okay, den hatte ich zuvor sowieso schon gefunden, aber der Wille war da ;)

Teil dieser Anleitung ist, im Verzeichnis /Library/ApplicationSupport/Adobe/DigitalEditions nach einer Datei Ausschau zu halten, die die Autorisierungsinformationen enthält. Und nun die Pointe: Er existiert nicht.

Woher weiß nun allerdings ADE, mit welcher ID es verknüpft ist und selbst eine Deinstallation des Programms keinerlei Abhilfe schafft? Es mutet wirklich wie ein Catch-22 Problem an :D

 

Über Zusendungen, falls jemand das gleiche Problem hat und möglicherweise einen Workaround gefunden hat, würde ich mich deshalb sehr freuen!